Tabak sehr beliebtes Tauschmittel
Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Da nach Auffassung des Gesetzgebers Produkt- und Markennamen Werbung darstellen, kennzeichnen wir jeden Beitrag als solche. KN95 Atemschutz Maske kaufen

Warum Tauschmittel zur Krisenvorsorge gehören. Niemand kann vorhersagen, in welchem Ausmaß die Krise kommt und wie lange wir durchharren müssen. Tauschmittel sollten deshalb unbedingt in den Krisenvorrat aufgenommen werden. Früher oder später fehlen wichtige Notvorräte oder man braucht etwas, das kaputt geht oder es fehlt etwas, das man nicht bevorratet hat. Mit einem Vorrat an Tauschmittel kann man in Notfällen tauschen oder sogar Dienstleistungen bezahlen.

Erst Grundvorrat, dann Tauschmittel für Krisenzeiten anschaffen

Bei der Planung von Notvorräten sollten Sie zuerst an die Lebensmittel und Utensilien für die Krisenausrüstung denken. Bauen Sie erst einen Grundstock mit Lebensmittelvorrat und Trinkwasser auf, um dann abwechselnd Tauschmittel und weitere Nahrungsmittel anzuschaffen. So gelingt es Ihnen, von allem, was im Rahmen der Krisenvorsorge sinnvoll ist, in Ihrem Vorrat kontinuierlich aufzubauen.

Welche Tauschmittel für Krisenvorsorge?

Grundsätzlich können Sie im Notfall so gut wie alles zum Tauschen verwenden, was Sie entbehren können. Die wichtigsten Tauschmittel sind:

  • Tabak
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Arzneimittel
  • Lebensmittel
  • Edelmetalle

Nudeln, Mehl, Trockenhefe, Zucker, Butter, Margarine und Öl sind ebenfalls sinnvolle Tauschmittel. Damit lässt sich Kuchen oder Brot backen – auch ohne Strom.

Wie jedoch die Coronavirus Pandemie 2020 zeigt, dass auch banalste Hygieneprodukte wie Klopapier ausverkauft sind. Sogar Atemschutzmasken & Desinfektionsmittel sind Mangelware und nur noch zu horrenden Preisen – wenn überhaupt – erhältlich.

Planen Sie sinnvoll, welche Tauschmittel für schlechte Zeiten in Frage kommen und überlegen Sie, was in Krisenzeiten für Sie und für andere Menschen notwendig werden könnte.

Melitta Gemahlener Röstkaffee, Filterkaffee, kräftig mit rundem Aroma, Stärke 4, Auslese Klassisch, 12er Pack (12 x 500 g)

Price: 45,87 € (7,64 € / kg)

9 used & new available from 45,87 € (7,64 € / kg)

Ein Beispiel für ein Tauschgeschäft in der Krise

Ihr Dosenöffner geht kaputt, so dass Sie Ihre Konservendosen nicht mehr öffnen können. Ihr Nachbar hat einen Büchsenöffner zu viel. Beim Tauschen könnten Sie ihm dafür einige Konserven, ein Pfund Kaffee oder etwas anderes geben.

Dieser Tausch wäre sicher okay, aber wenn Sie häufiger tauschen müssen, haben Sie bald nichts mehr, von dem Sie zehren könnten. Deshalb sollten Sie neben dem Eigenbedarf immer auch zusätzliche Nahrungsmittel, Genussmittel und praktische Dinge einlagern, die Sie selbst nicht benötigen. Oder planen Sie einen Mehrbedarf ein.

Edelmetalle als alternatives Zahlungsmittel

Zum Tauschen haben sich in vergangenen Krisenzeiten Tabak, Zigaretten, Alkohol sowie Kaffee immer bewährt. Als krisensichere Zahlungsmittel sind Gold und Silber ebenfalls äußerst empfehlenswert und selbst mit kleinem Budget können Sie sich davon einige Produkte leisten. Gold kaufen mit kleinem Budget werden wir Ihnen in Kürze in einem separaten Artikel aufbereiten.

Auch günstiger Tabak kann in den Krisenvorrat genommen werden

Auch günstiger Tabak kann in den Krisenvorrat genommen werden

Warum diese Tauschmittel in den Krisenvorrat?

Es ist kein Zufall, dass genau diese Tauschmittel seit jeher in einer Krise optimal sind, um sie gegen benötigte Lebensmittel, Werkzeuge, Gebrauchsdinge oder Dienstleitungen wie zum Beispiel medizinische Versorgung  zu tauschen. Dies möchten wir Ihnen erklären.

Krisenvorsorge – keine Selbstverständlichkeit

Nicht jeder kümmert sich um einen geplanten Krisenvorrat, sondern die meisten Menschen ignorieren die aktuelle weltpolitische Lage und verkennen die Notwendigkeit, Lebensmittel und Trinkwasser vorzuhalten. Noch weniger denken die Menschen daran, Tauschmittel einzulagern. Da die aufgezählten Dinge allesamt eher teuer sind, hat man sie heutzutage kaum noch auf Vorrat zu hause.

In der Krise kommt es zu Engpässen – begehrte Produkte zuerst ausverkauft

Nimmt die Krisenzeit ihren Anfang, sind blitzschnell die Regale in den Geschäften leer und nur wenige Glückliche konnten die letzten Vorräte an Tabak, Zigaretten, hochprozentigem Alkohol und Kaffee ergattern. Da sie jedoch zu den Suchtmitteln gehören, haben gerade diese Produkte einen hohen Stellenwert und Sie werden überrascht sein, was Raucher für Tabakwaren herzugeben bereit sind.

Wer in Krisenzeiten zeigt, dass er Vorräte hat, lebt gefährlich!

In schlimmen Krisen kommt es zu Raub, Plünderung und Mord. Reden Sie nicht über die Bevorratung von Lebensmitteln, Trinkwasser und Tauschmitteln, sondern bevorraten Sie heimlich.

Vorsicht beim Tauschen in Krisenzeiten

Alkohol sollten Sie jedoch besser nicht an Alkoholiker eintauschen, sondern zur Herstellung von Desinfektionsmittel oder ähnliche sinnvolle Zwecke verwenden. Bedenken Sie: ein Alkoholiker auf Entzug, der weiß, dass Sie sein Suchtmittel im Haus haben, kann zu vielem fähig sein, wenn er von der Sucht geleitet wird. Dennoch kommt insbesondere Alkohol als Tauschmittel in Betracht – zum Beispiel, wenn Ihr Hausarzt kein Desinfektionsmittel mehr hat und dies zum Reinigen der Praxis braucht.

Edelmetalle nur im absoluten Notfall tauschen

Halten Sie Gold und Silber nach Möglichkeit so lange, wie es gar nicht mehr anders geht. Geben Sie keine Silberunze oder ein Stück Gold für eine Schachtel Zigaretten weg. Setzen Sie Edelmetalle nicht als Tauschmittel ein, sondern allenfalls als Krisenwährung, wenn Sie eine medizinische Behandlung brauchen oder dringend einen Handwerker in Anspruch nehmen müssen (!). Am besten ist es, wenn Sie Ihr Gold und Silber erst erst nach der Krisenphase einsetzen. So können Sie am meisten davon profitieren.

Umgang mit Tauschmittel für Krisenzeiten

Hüten Sie nicht nur Ihre Bedarfsvorräte wie Ihren Augapfel, sondern ebenso und erst Recht Ihre Tauschmittel. Lassen Sie sich nicht dazu überreden oder aus Mitleid dazu bringen, Tabak, Zigaretten oder Alkohol und Kaffee leichtfertig heraus zu geben. Diese Dinge dienen ausschließlich dem absoluten Notfall, wenn Sie etwas brauchen, auf das Sie nicht verzichten können. Lassen Sie niemals durchblicken, dass Sie auf Reserven und einem üppigen Krisenvorrat sitzen. Künftig werden wir Ihnen in der Kategorie Verhalten in der Krise reichlich Tipps mit auf den Weg geben, damit Sie gut durch diese schwere Zeit kommen.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail