Robustes Kurbelradio für Katastrophenfall

Kurbelradio mit Taschenlampe für den Notfall

Kurbelradio zur Krisenvorsorge
Computer, Smartphone, Fernseher, Stereoanlage – alles läuft, solange die Energieversorgung aus dem öffentlichen Stromnetz gewährleistet ist. Kommunikation und Information ist über zahlreiche Kanäle und Endgeräte möglich. Bis es zum Blackout Strom kommt, keine Stromquelle verfügbar ist und alle Powerbanks leer sind. Ausgerechnet dann, wenn wir auf überlebenswichtigen Nachrichten aus dem Radio angewiesen sind, versagt unser Komfort: Strom aus der Steckdose. Kommt es einhergehend mit einem Katastrophenfall zum Stromausfall, versagen all unsere technologischen Innovationen. Dann hilft nur noch eins: Ein Kurbelradio!

Aus triftigen Gründen empfehlen wir explizit kein Solarradio. Auch kein Modell, welches mit Solarpaneel und Handkurbel ausgestattet ist. Darauf gehen wir im heutigen Beitrag ausführlich ein. Weitere Tipps finden Sie im Krisenvorsorge Blog.

Warum braucht man ein Kurbelradio?

Braucht man ein Kurbelradio zur Krisenvorsorge? Ja! Kommt es zum Ausfall der Stromversorgung, einer Katastrophe, einem Terroranschlag oder einem Krieg, wird die Bevölkerung über Radio mit aktuellen Nachrichten informiert. Außerdem geben die Radiosender konkrete Anweisungen zum Verhalten in der Krise.

Zugegeben. Erstmal mit vollem Körpereinsatz ein Kurbelradio mit Strom zu versorgen, um Nachrichten hören zu können, klingt in unserer heutigen Zeit mehr als befremdlich. Man sollte annehmen, dass im Zeitalter der Technologie es einfachere Möglichkeiten gäbe, Information und Kommunikation zu gewährleisten. Vor allem, im Notfall Radio hören zu können. Aber dies ist ein Trugschluss. Wer für den Krisenfall keine Energie vorhält, steht vor massiven Problemen.

Deshalb empfiehlt auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ein solches Gerät! Wer über ein Kurbelradio verfügt, ist jederzeit in der Lage, aktuelle Nachrichten zu hören. Geräte mit DAB sind zu bevorzugen

Bei Naturkatastrophen wie Erdeben oder Hochwasser bricht in aller Regel die Stromversorgung zusammen – und damit auch jegliche Möglichkeit von Kommunikation und Information. Insbesondere, wenn eine Hochwasserkatastrophe eintritt, muss im betroffenen Hochwassergebiet der Strom abgestellt werden. Strom und Wasser – das passt nicht zusammen, bedeutet stets Lebensgefahr für Bevölkerung und Rettungskräfte.

Aber auch im Kriegsfall ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass die Stromversorgung gekappt wird. Elektrizitätswerke sind bevorzugte Angriffsziele! Darüber hinaus können Satelliten gezielt abgeschaltet werden, um im Fall eines Krieges wichtige strategische Informationstechnologien und Kommunikationswege auszuschalten.

Wie schnell sowas gehen und welche Ausmaße das annehmen kann, sehen wir derzeit im Krieg Russland Ukraine, aber auch regelmäßig bei anderen Katastrophenfällen, die weitaus wahrscheinlicher sind, als ein Kriegsfall wie im Jahre 2022.

Warum soll man im Katastrophenfall Radio hören?

Tritt eine Katastrophe ein, ist es je nach Ausmaß lebensnotwendig, über aktuelle Ereignisse, Warnungen und Anweisungen von staatlicher Seite informiert zu sein. Im Idealfall warnt eine Sirene durch Warntöne, dass eine konkrete aktuelle Gefahr bevorsteht. Hochwasser, Erdbeben, Bombenalarm, oder Entwarnung gegeben werden kann.

Allerdings wissen heute die meisten Menschen nicht mehr, was einzelne Sirenen Warntöne bedeuten. Und selbst wenn sie es wissen, ersetzt ein lauter Sirenen Warnton keine Informationen, was man im Katastrophenfall tun sollte.

Wer in konkreter Gefahrensituation über ein Notfallradio verfügt, kann Nachrichten hören und erhält hilfreiche Handlungsempfehlungen.

Im Notfall Radio hören: Katastrophenschutz informiert Bevölkerung im Krisenfall

Unabhängig davon, welcher Katastrophenfall eintritt, informiert die Regierung über Radiosender zur aktuellen Lage, mögliche Zufluchtspunkte, Sammelausgabestellen für Lebensmittel oder Tabletten als Jodblocker, sollte es zum Gau im Atomkraftwerk oder ABC Alarm kommen.

Sie erhalten beispielsweise folgende Informationen bzw. Anweisungen:

  • Wo der nächste Notbrunnen mit Ausgabe von Trinkwasser ist.
  • Wann und wo Sie sich einfinden sollen, um Jodtabletten abzuholen.
  • Wo Lebensmittel für die Bevölkerung ausgegeben werden.
  • Wo Bunker für die Zivilbevölkerung geöffnet werden.

Wie funktioniert ein Kurbelradio?

Bei einem Kurbelradio handelt es sich um ein kleines, kompaktes Radio, das unabhängig von Strom aus der Steckdose funktioniert. Die benötigte Energie, um Radio hören zu können, wird durch Kurbeln erzeugt. Dafür ist das Notfallradio mit einer Kurbel ausgestattet.

Um ausreichend Strom zu erzeugen, muss einige Minuten kräftig gekurbelt werden. Wie lange man kurbeln muss und wie lange das Radio läuft, hängt einerseits vom jeweiligen Modell ab. Andererseits aber auch, wie kräftig die Handkurbel des Radios betätigt wird.

Je schneller und länger gekurbelt wird, desto länger reicht die Energie aus, um Nachrichten hören zu können. Ist die erzeugte Energie aufgebraucht, kann durch erneutes Kurbeln wieder Strom erzeugt und Radio gehört werden.

Die besten Kurbelradios kaufen – worauf achten?

Wie bei den meisten Survival Tools zur Krisenvorsorge Ausrüstung, gibt es auch bei den Kurbelradios verschiedene Geräte, die sich in Qualität und Ausstattung mitunter gravierend unterscheiden.

Robuste Bauform & stabile Kurbel

Da im Katastrophenfall das Überleben von der Funktionalität des Rundfunkempfangsgeräts abhängen kann, ist das wichtigste die Qualität des Kurbelradios. Möchten Sie ein Kurbelradio kaufen, achten Sie unbedingt auf diese Punkte:

  • Robustes Gehäuse
  • Stabile Kurbel
  • Große Kurbel

Kurbelradio mit Taschenlampe und Handgriff zum Tragen

Vor einigen Jahren haben wir uns diese Handkurbellampe sowie dieses Kurbelradio mit Taschenlampe gekauft. Das Notfallradio ist klein, wiegt wenig und lässt sich perfekt in den Fluchtrucksack packen. Leider ist es nicht mehr auf dem Markt, obwohl es alle positiven Eigenschaften vereint, auf die es ankommt.

Technische Ausstattung Kurbelradio mit Taschenlampe

Das dynamobetriebene Radio sollte leistungsstarke, wiederaufladbare Ni-MH Batterien beinhalten. Darüber hinaus sollte es sich um ein AM/FM/SW Radio mit Antenne handeln, mit dem verschiedene Rundfunksender empfangen werden können. Vorteilhaft ist es, wenn das Kurbelradio über 12V DC Auto-Adapter aufladbar ist. Kopfhöreranschluss ist nett, aber kein Must have.

Kurbelradio mit Stecker für Zigarettenanzünder

Eines der besten Kurbelradios Albrecht DR 114 – mit DAB, FM, USB

Derzeit scheint unser Modell, mit dem wir wunschlos glücklich sind und das unser Testsieger ist, nicht mehr auf dem Markt erhältlich zu sein. Eine gute Alternative ist das Outdoor Kurbelradio von Albrecht. Allerdings hatten wir bisweilen nicht dieses Kurbelradio im Test.

Funktionen des Kurbelradios Albrecht DR 114 mit UKW und DAB

Das Modell ist für DAB, UKW, FM analog Sender ausgelegt, verfügt über Solarmodul bzw. Solarpanel, Powerbank-Funktion, ist mit USB ausgestattet und nach IPX 5 Standard wassergeschützt. Zum Lieferumfang gehört ein USB-Kabel. Es kann also an einem stromversorgten USB-Anschluss betrieben werden. SOS Alarm Funktion gehört ebenfalls zum Ausstattungsmerkmal.

Highlight ist die versenkbare Leuchteinheit. Wer das Radio kauft, darf sich über ein robustes Gehäuse freuen, welches vor Beschädigung schützt.

Perfekt für Outdoor & Notfall – auch als Powerbank nutzbar

Unter den Kurbelradios haben sich das DR 114 sowie das Albrecht DR 112 DAB mit Aufladung per USB oder Kurbel nicht nur im Notfall bewährt, sondern auch Outdoor. Wird im Freien Strom z.B. für die Aufladung des Smartphones benötigt, ist das Kurbelradio mit DAB Empfang und integrierten Powerbank nutzbar, um das Handy mit Strom vollständig aufzuladen.

Das beste Kurbelradio Acta Berg?

Acta Berg bietet ebenfalls ein Modell mit reichlich Funktionen und Ausstattungen an: DAB+, UKW, Kurbel, 5000 mAh Akku, Fast Charging Technologie, Taschenlampe, Ladegerät, SOS, kristallklarer Sound. Leider ist der Beschreibung laut Hersteller bei diesem Digitalradio nicht zu entnehmen, ob das Gehäuse nach IPX5 oder IPX4 ausgelegt ist, erfreut sich jedoch guter Bewertungen.

Für den Notfall: Kurbelradio mit Taschenlampe & LED Licht

Prinzipiell sollte das Kurbelradio so einfach wie möglich ausgestattet sein. Je weniger “technische Spielereien” das Dynamoradio aufweist, desto weniger kann kaputt gehen. Trotzdem ist ein Kurbelradio mit Taschenlampe eine sinnvolle Ergänzung für Ihre persönliche Krisenvorsorge Ausrüstung.

Sie sollten ohnehin neben dem Rundfunkempfänger eine Handkurbellampe sowie eine Taschenlampe in der Krisenausrüstung haben. Aber eine zusätzliche Lichtquelle, für die man weder Strom noch Batterien benötigt, kann niemals schaden. Ganz im Gegenteil: Wenn ein Familienmitglied oder ein Mitglied Ihrer Gruppe in der Dunkelheit den Raum bzw. das Haus verlassen muss, stehen zwei kurbelbetriebene Lichtquellen zur Verfügung.

Konkret können Sie beispielsweise die Handkurbellampe bei den Kindern im Kinderzimmer lassen, während die Erwachsenen im Wohnzimmer mit dank dem Kurbelradio mit Taschenlampe nicht im Dunkeln sitzen.

Möchten Sie ein Kurbelradio mit Taschenlampe kaufen, achten Sie auf LED Lämpchen. Diese überdauern problemlos extrem viele Betriebsstunden, sind kaum schadenanfällig, zudem haben LED Lämpchen eine hohe Lichtausbeute, obwohl sie wenig Strom benötigen.

Dynamo Radio mit LED Licht - fungiert als Taschenlampe im Notfall

Vorteil bei Kurbelradio mit LED Licht

Hochwertige Handkurbelradios sind speziell auf die Verwendung Outdoor ausgelegt. Neben der zusätzlichen Taschenlampe Funktion verfügt fast jedes Outdoor-Radio über eine weitere, äußerst nützliche Funktion. Es ist von Dauerlicht auf Blinklicht umschaltbar – um im Notfall auf sich aufmerksam machen zu können. Eine solche Alarmfunktion ist sinnvoll, wenn man sich vom Haus entfernt, verunglückt und zurückbleibende Familien- oder Gruppenmitglieder aufmerksam machen muss, um Hilfe zu rufen.

Welches Emergency Radio bei Stromausfall?

Solange es sich lediglich um kurzen Stromausfall über ein paar Stunden handelt, kommen verschiedene Radios in Betracht. Im normalen Alltag ist ein Kurbelradio definitiv unpraktisch. Indes praktisch sind tragbare Radios, die mit Batterie bzw. Akku versorgt werden oder Solarradios, die über Sonnenlicht Energie beziehen. Ebenso gut reicht das Smartphone oder Radiowecker mit Batteriebetrieb aus, um Musik und Nachrichten hören zu können.

Welches Radio im Katastrophenfall?

Während bei kurzem Stromausfall notfalls auf Radio hören verzichtet oder auf andere Geräte zurückgegriffen werden kann, sieht es in Katastrophenfällen bzw. bei einem Blackout Strom anders aus.

Hier hängen unter Umständen Gesundheit, Sicherheit und Überleben davon ab, ob man aktuelle Nachrichten hören kann. Ein Kurbelradio ist definitiv das zuverlässigste Radio für die persönliche Krisenausrüstung – aber nur, wenn es sich um ein robustes Modell mit stabiler Kurbel handelt.

Welches Radio für den Notfall – Solar Radio oder Kurbelradio mit Dynamo?

Ein Solarradio eignet sich prinzipiell gut für den Notfall. Sein Vorteil liegt ist darin zu sehen, dass man es tagsüber einfach in die Sonne legen kann, um es mit Strom zu versorgen. Das ist viel komfortabler, als erstmal eine Viertelstunde oder eine halbe Stunde kurbeln zu müssen, um ein paar Stunden Radio hören zu können.

Aber Solarradios haben Nachteile, die insbesondere bei der Krisenvorsorge fatale Folgen haben können!

Beim Camping sind Solarradios gut

Zum Camping, im Garten oder auf der Arbeit bietet ein Radio mit Solar enormen Komfort, weil man nicht kurbeln muss, damit das Radio mit Strom versorgt wird. Sollte das Radio aus irgendwelchen Gründen beschädigt werden oder das Aufladen mit Solarplatten nicht möglich sein, ist das kein Problem. Das Radio bleibt ausgeschaltet.

Kurbelradios im Test: Im Winter Modell mit Solarzelle nicht zu empfehlen

Aber gerade in einem Katastrophenfall sollte man jederzeit in der Lage sein, aktuelle Nachrichten hören zu können – rund um die Uhr. Also auch nachts. Abhängig von der Jahreszeit wird es früher oder später hell bzw. dunkel. Im Winter bleiben also deutlich weniger Stunden mit ausreichend Sonnenlicht, um das Solarradio aufladen zu können, als es im Sommer der Fall ist.

Tragbares Radio mit Solar & Kurbel – praktisch, aber viele Nachteile

Zwar haben sich die Hersteller von Solarradios hierfür ein paar Lösungen einfallen lassen. Hochwertige Radios mit Solar erlauben es, bei voller Aufladung über 30 Stunden am Stück Radio hören zu können. Außerdem gibt es Modelle, die ein Solarpaneel und eine Kurbel zum Aufladen des Radios haben.

Im normalen Alltag, etwa beim Camping, im Garten oder auf der Baustelle ist das alles super. Wenn das Radio ausfällt, geht davon die Welt nicht unter. Außer, dass man keine Musik hören kann, passiert nichts. Anders verhält es sich, wenn man bei ernsthaften Gefahrenlagen auf aktuelle Nachrichten angewiesen ist. Für die Krisenvorsorge sind solche tragbaren Solar Radios mit Kurbel deshalb nur bedingt geeignet.

Solarzellen anfällig für Schäden

Zum einen sind die Solarpaneels relativ anfällig. Wenn man Outdoor unterwegs ist, man beim Laufen über eine Wurzel stolpert und stürzt, können die Solarplatten beschädigt werden. Dann ist das Solarradio nutzlos.

Powerbank vs. Kurbelradios mit Dynamo Testsieger

Powerbanks sind robust. Allerdings setzt dieser Energiespeicher voraus, dass man die Powerbank aufladen kann. Fällt der Strom aus, hat man zwar im Idealfall für mehrere Aufladungen ausreichend Energie. Doch ist die Powerbank leer, war es das! Insofern sind K

Notfallradio: Im Keller oder Bunker muss trotzdem gekurbelt werden

Zum anderen: Ist es erforderlich, sich zur eigenen Sicherheit in den Keller oder in einen Bunker zurückzuziehen, ist es unmöglich, das Solarradio mit Sonnenenergie aufzuladen. Dann muss gekurbelt werden, um das Radio mit Strom zu versorgen.

Da zuverlässige Qualität bei einem Radio für den Katastrophenfall das allerwichtigste ist, sollten Sie ein Kurbelradio kaufen, das genau für solche Fälle die besten Eigenschaften mit sich bringt.

Solarradios mit Kurbel – Schwachpunkt Handkurbel

Wir haben uns im Internet sowie im Campingfachgeschäft mehrere Solarradios angeschaut, die neben Solarpaneelen auch mit Kurbel ausgerüstet sind. Derartige stromlose Radios sind deutlich teurer als einfache Kurbelradios. Haben zudem einen auf Anhieb erkennbaren Schwachpunkt: Die Kurbel.

Bei keinem Solarradio mit Kurbel war die Handkurbel robust ausgeführt. Vielmehr macht die Kurbel bei allen Solarradios eher den Eindruck, nur für den absoluten Notfall zur Stromerzeugung zu dienen, aber keinesfalls dazu, über einen längeren Zeitraum zur Erzeugung von Strom verwendbar zu sein.

Im schlimmsten Fall hat man viel Geld für ein Solarradio mit Kurbel ausgegeben, das bei Flucht in den Keller oder Luftschutzbunker nicht funktioniert. Weil im dunklen Keller keine Solarenergie zur Verfügung steht und die Handkurbel abgebrochen ist.

Wir bevorzugen aus ebendiesen Gründen zur Krisenvorsorge ausschließlich (!) ein einfaches, aber robustes Kurbelradio ohne Solartechnik.

Kurbelradios getestet – wie viele Minuten kurbeln um vollständig aufzuladen?

Wir haben bisher lediglich ein einziges Radio im Test, welches zuverlässig seine Dienste verrichtet. Da unsererseits das Radio nur für Notfälle vorgesehen war, diese sich glücklicherweise bislang nur auf kürzere Stromausfälle beschränkt hatten, gab es nur selten Anlass für seinen Einsatz. Es hat überzeugt mit gutem Klang, wenngleich digitale Kurbelradios sicher etwas mehr Komfort bieten.

Besonders praktisch: Unser Kurbelradio hat eine eingebaute Taschenlampe, die gerade im Notfall eine unverzichtbare Funktion darstellt. Auf den Einsatz als Powerbank konnten wir bislang mangels Notsituation verzichten. Im Zweifelsfall funktionieren in einer Notsituation Elektrogeräte wie Smartphone sowie nicht.

Uns ist wichtig, dass wir per Kurbel für Energie sorgen können und das Kurbelradio funktioniert und wir einige Minuten Radio hören können, wenn es darauf ankommt!

Eine Aufladung per USB-Kabel ist nicht allzu wichtig. Ebenso wenig, wie der automatische Sendersuchlauf. Im Zweifelsfall würden wir für das Handy eine separate Powerbank nutzen.

Auch die Akkulaufzeit mussten wir noch nicht ausschöpfen. Daher können wir keine Aussage darüber treffen, wie lange der integrierte Akku reicht. Letztlich spielt dies aber nur eine geringe Rolle. Wichtig ist, dass man mehrere Minuten Radio hören sowie die Taschenlampe nutzen kann und der integrierte Akku jederzeit durch kurzes Kurbeln schnell aufzuladen ist.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert