Spirituskocher Vergleich für den Outdoor-Bereich

Spirituskocher

Spirituskocher
Ein guter Spirituskocher ist der beste Kocher ohne Strom überhaupt. Er eignet sich sowohl als Notfallkocher für Zuhause sowie als Outdoor Kocher für unterwegs. Darüber hinaus kann er zum Kochen im Wohnwagen, Wohnmobil, Camper, Expeditionsmobil, beim Zelten, auf dem Boot oder im Gartenhaus genutzt werden. Diese zahlreichen Nutzungsformen machen klar: Wer einen Spirituskocher kaufen will, sollte sich zunächst mit den vielen unterschiedlichen Modellen beschäftigen und abwägen, welches Kochermodell am besten passt. Alle wichtigen Ratgeber zur aktuellen Krisenzeit finden Sie im Krisenvorsorge Blog.

Spirituskocher – welche Unterschiede gibt es?

Aufgrund einer riesigen Auswahl gibt es modellabhängig gravierende Unterschiede bei Spirituskochern, die auch unter Bezeichnungen wie Bioethanol Stove oder Sturmkocher vertrieben werden.

Zwar basiert ein Spirituskocher immer auf einem Behälter, in dem sich Spiritus als Brennstoff befindet. Aber bei Aufbau, Stabilität, Größe, Gewicht, Bedienung, Komfort, Zubehör und Brennleistung unterscheiden sich alle Kocher mit Spiritus deutlich.

Ein weiterer Unterschied: Einige Spirituskocher sind für den Innenraum geeignet. Andere sind auf den Outdoor Bereich optimiert. Während wir uns hier auf Outdoor Kocher fokussieren, gehen wir in diesem Artikel speziell auf Campingkocher mit Spiritus für den Innenraum ein.

Die besten Spirituskocher für Krisenvorsorge

Welcher Spirituskocher ist der Beste?

Es gibt nicht DEN besten Spirituskocher, sondern allenfalls das beste Modell für einen bestimmten Verwendungszweck. Wir nutzen neben einem Gaskocher unter anderem den Trangia, sowie zwei verschiedene Fishbone Spirituskocher.

Wann welcher Spirituskocher zum Einsatz kommt, hängt vom Anlass ab.

Unser Krisenvorsorge Ratgeber beschäftigt sich mit verschiedenen Spirituskochern, ihren Vorteilen, Nachteilen. Außerdem gehen wir korrekt darauf an, wo die Kocher Stärken und Schwächen haben, für welche Verwendung sowie in welchen Situationen sie am besten geeignet sind.

Mit Spirituskocher kurze Stromunterbrechung überbrücken

Bei kurzem Stromausfall reicht notfalls sogar ein Rechaud vom Fondue aus, wenn es wirklich nur darum geht, im Notfall eine Dose Eintopf oder Ravioli erwärmen zu müssen. Das Aufbauen eines richtigen Spirituskochers mit Kreuzständer für Kochtopf bzw. Bratpfanne lohnt sich kaum. Im Notfall reicht ein belegtes Brot, bis der Strom wieder fließt.

Anders verhält es sich, wenn die Stromunterbrechung länger andauert, sich ein Blackout ereignet oder man aufgrund einer Katastrophe nicht mehr zuhause aufhalten kann. Für solche Szenarien sind die nachfolgend vorgestellten Outdoor Kocher allesamt geeignet. Alle passen problemlos in das Notfallgepäck und lassen sich leicht im Rucksack transportieren.

Richtig kochen bei langem Stromausfall

Dauert Stromausfall länger, ist ein Spirituskocher für den Innenraum unverzichtbar. Der verwendete Kocher muss für den Innenraum geeignet sein. Wichtig ist, dass er keine schädlichen Substanzen in den Raum abgibt, rußfreies Verbrennen gewährleistet ist, seine Bedienung sicher ist, der Kocher stabil steht, beim Umkippen die Flamme erlischt und nicht die ganze Wohnung nach Spiritus stinkt.

Rechaud praktisch, aber gefährlich & stinkt

Das ist leider bei der Verwendung vom Rechaud der Fall. Bei seiner Verwendung entsteht reichlich Ruß. Wer schon mal Fondue gemacht hat, kennt das Problem. Besser geeignet ist deshalb ein Kocher, bei dem Spiritus in einem geschlossenen Behälter ist.

Für Innenraum größeren Kocher bevorzugen

Größe und Gewicht spielen beim Kochen im Innenraum keine übergeordnete Rolle. Deshalb überzeugt Fishbone Spirituskocher Fb-02E auf ganzer Linie. Das Modell wiegt mit Zubehör 600 g, misst 15,5 x 11,4 Zentimeter. Er hat eine Kapazität für 380 ml Spiritus.

Fishbone Spirituskocher Fb-02E - für Innenbreich

Fishbone Spirituskocher mit 1300 Watt

Seine Leistung beträgt 1300 Watt. Mit einer Tankladung kann man ca. 95 Minuten kochen. Die Zubereitung von Fleischgerichten, selbst gemachtem Eintopf sowie Gemüse oder Kartoffeln kochen und Bratkartoffeln braten ist auf dem Fishbone Modell kein Problem.

Für den Outdoor Bereich ist er ebenfalls bestens geeignet. Jedoch ist Fishbone FB-05E als kleineres Modell die bessere Wahl, wenn ein Outdoor Spiritusbenner gesucht wird. Beide Modelle sind über https://scandinavianoutdoor.de/ beziehbar.

Spirituskocher für Outdoor & Fluchtrucksack

Der Trangia Spirituskocher ist das bekannteste Modell für den Outdoor-Bereich und ist hervorragend, um ihn im Rucksack bei Wanderungen oder Trekkingtouren mit zunehmen oder wenn man einen Fluchtrucksack packen will. Größter Vorteil vom Trangia ist sein zuverlässiger Brenner sowie das umfangreiche Kochzubehör, was für diesen Spirituskocher erhältlich ist.

Trangia Kocher punktet mit Kochgeschirr als Zubehör

Wer den Trangia Kocher kaufen will, erhält ihn im Set mit Pfanne, Topf, Deckel, Topfgriff, Wasserkessel und Windschutz. Die Zubehöre sind aus Aluminium gefertigt, weshalb alle Sets wenig wiegen. Das Gewicht beträgt je nach Zusammenstellung etwa zwischen 600 und 720 Gramm.

Alle Zubehöre vom Trangia Sturmkocher sind so gebaut, dass sie für den Transport platzsparend ineinander gesteckt werden können. Somit nimmt der Trangia Spirituskocher nur wenig Platz im Rucksack bzw. Fluchtrucksack weg.

Trangia Kocher mit Pfanne & Stiel

Altes Foto von Trangia Kocher mit Pfanne. Die Pfanne wirkt im Foto viel größer, als sie ist. Der Durchmesser beträgt 18 cm. Im Vergleich: Ein DIN A4 Blatt ist 21 cm breit.

Kleines Kochgeschirr für Trangia – für Ein-Mann-Verpflegung geeignet

So praktisch dieser Krisenkocher ist, gibt es unter Umständen einen Nachteil. Trangia Topf und Pfanne sind relativ klein. Seine Pfanne hat einen Durchmesser von 18 Zentimeter sowie eine Höhe von ca. 3 Zentimeter. Trangia Töpfe haben ein Volumen von 1 Liter.

Damit eignet sich dieser Spiritus Sturmkocher eher für die Zubereitung kleiner Portionen bzw. zum Kochen und Braten für ein bis zwei Personen. Bei Outdoor-Touren oder als Notfallkocher ist das völlig ausreichend. Notfalls können auch zwei oder drei Portionen nacheinander erwärmt werden. Dann spielt jedoch der Spiritusverbrauch zunehmend eine Rolle. Drauf gehen wir später noch ausführlicher ein.

Kompakter Outdoor Spirituskocher Fishbone Modell FB-05E

Zum richtigen Kochen ist das zweite Fishbone Spirituskocher Modell FB-05E definitiv die bessere Wahl. Vor allem, in Hinblick auf Verbrauch und wenn man mehr möchte, als nur Wasser oder Konservendosen erwärmen will.

Dieser Outdoor Kocher wird nicht mit Kochgeschirr als Zubehör angeboten. Stattdessen wird entweder Camping-Kochgeschirr verwendet oder normale Töpfe und Pfannen aus der Küche. Daraus ergibt sich mehr Unabhängigkeit bei der Zubereitung größerer Portionen Eintopf, Gemüse oder Fleischgericht.

In aufgebautem Zustand passen Töpfe und Pfannen mit einem Durchmesser von 5 bis 15 cm auf den Spirituskocher. Das reicht völlig aus, um Konserven zu erwärmen. Aber auf dem kleinen Spiritusbrenner kann auch richtig gekocht werden. Er kann bei Temperaturen von -20 bis +40°C betrieben werden.

Spirituskocher Fishbone FB-05E Draufsicht

Gaskocher Trangia Serie 25 – für mehrere Personen

Der Gaskocher Trangia Serie 25 ist speziell für Gruppen und Familien mit 3-4 Personen ausgelegt. Hier ist die Brennerleistung bei 3000 Watt, das Geschirr fällt größer aus. Dafür ist auch Packgewicht, Packmaß und Preis höher. Das Koch-Set wiegt 1170 Gramm, Durchmesser und Höhe betragen 21,5 x 10 cm. Es umfasst einen Topf mit 1,75 Liter, einen Topf mit 1,5 Liter, einen Wasserkessel mit 0,9 Liter sowie eine Pfanne mit 22 cm Durchmesser.

Trangia Gaskocher vs. Spirituskocher

Zum Betrieb wird eine Gasflasche benötigt, was sich zusätzlich auf das Gesamtgewicht auswirkt. Eine Flasche Spiritus bedeutet zwar auch zusätzliches Gepäck, aber Spiritus kann abgefüllt werden und befindet sich in einer leichten Plastikflasche. Während bei Gas bereits die Gasflasche ein beachtliches Gewicht hat, das jedoch selbst keinerlei Nutzen erfüllt, geht Spiritus nicht mit hohem zusätzlichen Verpackungsgewicht einher. Spiritusflaschen wiegen kaum etwas.

Trangia Sturmkocher & Spirituskocher Fishbone FB-05E Vergleich

Laut Wikipedia hat der Trangia Spiritusbrenner ein Fassungsvolumen für 50 Milliliter Spiritus und liefert 300 Watt Leistung. Das Packmaß variiert je nach Set inklusive Kochgeschirr, ist aber immer höher als beim Outdoor Kocher von Fishbone (ohne Kochgeschirr). Fishbone gibt für den Spirituskocher FB-05E eine Leistung von 1000 Watt an.

Sein Spiritustank bietet ein Volumen für 120 ml Spiritus. Das Packmaß beträgt inklusive Zubehör und Tasche einen Durchmesser von 120 Millimeter sowie eine Höhe von 100 Millimeter. Fishbone FB-05E wiegt inklusive Zubehör 260 g, jedoch muss bei diesem Kocher zusätzlich Kochgeschirr mitgeschleppt werden. Ein direkter Gewichtsvergleich ist also nicht möglich.

Mit normalem Kochgeschirr effizienter kochen

Zwar lässt sich FB-05E mit speziellem Camping-Kochgeschirr bedienen, das weitaus weniger wiegt, als eine normale Pfanne oder ein Topf aus der Küche. Somit lässt sich das Gesamtgewicht aus Kocher und Kochgeschirr gut abstimmen, wenn man den Rucksack nicht zu schwer packen will. Aber seine Stärke liegt ja gerade darin, dass man auf ihm auch mit großen Gefäßen große Portionen kochen kann.

Separates Kochgeschirr – mehr Vorteile bei Krisenvorsorge

Wer also eine Outdoor-Tour mit mehreren Personen macht oder für die Familie einen Fluchtrucksack packen will, nimmt gerne in Kauf, etwas mehr Gepäck zu tragen, dafür aber effizienter kochen zu können. Zudem muss weniger Spiritus mitgenommen werden, da einerseits der Verbrauch des Kochers ohnehin sehr gering ist. Andererseits benötigt man weniger Spiritus, wenn man für große Portionen nicht mehrmals kochen muss.

Wie viel Spiritus braucht ein Spirituskocher?

Um das feststellen zu können, müsste man verschiedene Spirituskocher unter Laborbedingungen testen. Diese Möglichkeiten haben wir nicht. Jedoch können wir aufgrund häufiger Nutzung verschiedener Spirituskocher Erfahrungen berichten.

Rechaud: Große Fläche beim Verbrennen erhöht Verbrauch

Bei der einfachsten Variante, dem Rechaud, wird Spiritus direkt im Behälter angezündet, sodass eine großflächige Verbrennung stattfindet. Dementsprechend hoch ist der Spiritusverbrauch, welcher sich nur bedingt beeinflussen lässt.

Nachteile vom Rechaud als Spirituskocher

Zwar haben Rechauds einen Deckel, welcher beim Brennen aufgesetzt und zum Regulieren der Flamme genutzt werden kann. Die Löcher im Deckel sind jedoch relativ groß, wodurch wir einen recht hohen Spiritusverbrauch festgestellt haben. Dadurch kommt es übrigens auch zu intensiver Geruchsbildung. Nach dem Fondue essen riecht die ganze Wohnung nach Spiritus.

Niedrigerer Verbrauch beim Trangia

Beim Trangia Brenner wird Spiritus nicht direkt im Behälter angezündet, sondern am oberen Rand des Brenners. Dort befinden sich kleine Löcher, über die der Spiritus nach oben gesaugt wird. Da die Löcher beim Trangia Brenner weitaus kleiner sind als beim Rechaud, ist der Spiritusverbrauch geringer. Ein Regulieren der Flamme ist jedoch nicht möglich.

Geringster Verbrauch beim Fishbone Spirituskocher

Dieser Outdoor Kocher weist den niedrigsten Verbrauch auf. Der Brenner verfügt oben mittig über so etwas wie Düsen, durch die Spiritus nach oben befördert wird. Die Verbrennungsoberfläche ist gering. Weder verdampft Spiritus, noch wird unnötig viel verbrannt.

Mit Metallstange lässt sich bei Fishbone Spirituskocher Verbrauch regeln

Der Hersteller hat sich eine tolle Lösung einfallen lassen, um den Verbrauch von Spiritus auf ein Minimum zu reduzieren. Das im Preis enthaltene Zubehör umfasst eine kleine Metallstange, die zur Regulierung der Flamme dient.

Der Spirituskocher ist am Brenner mit einer kleinen Öffnung ausgestattet. Dort wird der Steuerhebel reingesteckt. Wird der Hebel nach links geschoben, brennt der Kocher auf kleiner Flamme. Wird der Hebel nach rechts geschoben, brennt der Kocher bei voller Leistung.

Fishbone Kocher: Flamme regulierbar

Spirituskocher Bedienung & Sicherheit

Trangia und Rechaud funktionieren fast gleich: Spiritus in den Tank gießen, mit Feuerzeug, Streichholz oder Feuerstahl anzünden – fertig. Generell ist bei der Verwendung eines Spirituskochers immer auf Sicherheit zu achten. Diese beiden kleinen Kocher neigen auf unebenem Untergrund zum Kippen. Das ist gefährlich. Weil der Spiritus ausläuft, weiter brennt und somit den Boden sowie Umgebung in Brand stecken kann.

Trangia Sturmkocher mit Brenner

Beim Fishbone FB-05E ist die Bedienung etwas umständlicher, dafür ist dieser Kocher wesentlich standfester. Alleine schon deshalb, weil er einen größeren Durchmesser hat und der Brenner etwas mehr wiegt, als die beiden anderen Spiritusbrenner.

Zudem Fishbone FB-05E mit einer Art Sperre sowie mit rutschhemmenden Gumminoppen an der Unterseite versehen. Wenn er umkippt, erlischt sofort die Flamme, was Brandgefahr drastisch herabsetzt. Ohnehin befindet sich hier im Gegensatz zu den beiden anderen Spirituskochern der Spiritus in einem geschlossenen Tank, was zusätzlichen Schutz vor Auslaufen mit sich bringt.

Wie wird der Fishbone FB-05E in Betrieb genommen?

Vor der Inbetriebnahme muss der Spirituskocher zusammengebaut werden. Je nach Bedarf kann er aufgebaut in seiner Aufbewahrungstasche transportiert werden. Besser ist es aber, ihn bei Outdoor-Touren nach dem Gebrauch wieder abzubauen. Beim ersten Mal dauert das ein paar Minuten. Sobald man mit allen Bauteilen und Zubehör vertraut ist, klappt das im Handumdrehen.

Das Zubehör: Alles dabei, was man braucht

Bevor man den Spiritusbrenner erstmals in Betrieb nimmt, sollte man sich einen Überblick über das mitgelieferte Zubehör verschaffen und einen Blick in die mehrsprachige Bedienungsanleitung werfen. Diese erstreckt sich erfreulicher Weise auf 9 kleine Seiten, welche hauptsächlich bebildert , vor allem gut verständlich geschrieben sind.

Weitaus umfangreicher ist das Zubehör, das sogar Tools zum Reinigen enthält:

  • Brenner (kompakte Einheit aus Tank & Brenner)
  • 3 Metallfüße für das Kochgeschirr
  • 1 kleiner Windschutz
  • 1 großer Windschutz
  • Steuerhebel (zum Einstellen der Flamme)
  • Schutzkappe für den Brenner
  • 1 kleine Tropfflasche
  • 1 Messbecher
  • 1 Trichter zum Befüllen des Tanks
  • 1 Silikonring mit Gummis (für Transportsicherung)
  • Reinigungstools
  • Aufbewahrungstasche
  • Boden für Tasche (gibt mehr Stabilität beim Transport)
Zubehör vom Spirituskocher Fishbone FB-05E

Im Foto ist nicht das gesamte Zubehör zu sehen. Es fehlt noch die Tropfflasche sowie der Beutel für den Transport und die Bedienungsanleitung.

Fishbone FB-05E – Aufbau & Anzünden

  1. Vor dem Aufbau Silikonring mit Gummis abnehmen. Dieser dient als Transportsicherung und fixiert die Kappe, die den Brenner schützt.
  2. Schutzkappe abnehmen.
  3. Stellschrauben aufdrehen, „Füße“ hineinstecken, mit Schrauben fixieren kann. Dabei auf die
  4. Richtung achten, in der die „Füße“ montiert werden.
  5. Kleinen Windschutz aufsetzen. Bei Bedarf auch großen Windschutz einsetzen.
  6. Etwas Spiritus in die Tropfflasche füllen – dazu Trichter verwenden).
  7. Benötigte Menge Spiritus in Messbecher füllen.
  8. Verschlusskappe des Tanks abnehmen.
  9. Trichter über Tanköffnung positionieren.
  10. Mit Messbecher und unter Zuhilfenahme des Trichters Spiritus in den Tank füllen.
  11. Trichter entfernen.
  12. Tankdeckel verschließen.
  13. Steuerhebel einsetzen, nach rechts drehen (volle Leistung).
  14. Mit Stabfeuerzeug / Sturmfeuerzeug Mittelrohr des Brenners erhitzen.
  15. Mit Tropfflasche ein paar Tropfen auf den Brenner gießen.
  16. Mit Feuerzeug Brenner anzünden.

Nun ist der Spirituskocher einsatzbereit. Jetzt kann der Kochtopf, die Pfanne oder ein Wasserkessel aufgesetzt werden. Am Anfang ist es sinnvoll, den Kocher auf voller Leistung zu lassen.

Spirituskocher, Gaskocher oder Grill – was ist besser?

Auch hier gilt: Es kommt drauf an. Das Kochen auf Gas dürfte derzeit (noch) die günstigste Zubereitungsmethode sein. Allerdings steigen derzeit alle Energiepreise, sodass langfristig kaum eine Prognose abgegeben werden kann.

Grill: Vorteile, Nachteile & Gefahren

Ein Grill als alternative Kochmöglichkeit bietet die beste Unabhängigkeit, was Brennstoffe anbetrifft. Brennbares Material kann jederzeit in der Natur gesammelt werden und kostet nichts. Nachteil: In der Stadt sinken die Chancen drastisch, Holz, Zapfen und Birkenrinde als Zunder in ausreichender Menge sammeln zu können. Auf dem Grill kann auch gekocht werden. Die Geruchsentwicklung beim Grillen ist verräterisch. Vom Grillen in der Wohnung sollte aufgrund von Brandentwicklung und Rußentwicklung Abstand genommen werden.

Gaskocher: Vorteile, Nachteile & Gefahren

Gaskocher lassen sich ohne Vorbereitung in Betrieb nehmen, sind daher im Handling unkompliziert. Als Kocher für zuhause oder im Garten sind sie super. Für unterwegs halten wir sie wegen der Gewichtsproblematik eher ungeeignet. Nachteil ist, dass Gasflaschen ein hohes Gewicht haben und nicht überall erhältlich sind. Zudem ist die Sicherheit ein wesentlicher Aspekt. Falscher Umgang kann fatal sein.

Spirituskocher: Vorteile, Nachteile & Gefahren

Spiritus ist im Supermarkt erhältlich, in der Handhabung relativ sicher. Sparsame Verwendung ist möglich, wenn der Kocher regulierbar und die Oberflächenverbrennung gering ist. Die Geruchsentwicklung hängt stark von der Qualität des Brenners ab. Spiritus ist ein Brennstoff, der gute Brennleistung hat, wenn ein hochwertiger Kocher verwendet wird. Vorteile: Spirituskocher wiegen wenig, ebenso wie Spiritusflaschen. Nachteil: Geht einem der Spiritus bzw. Ethanol aus, lässt sich ein Spiritus nicht mehr betreiben. Gleiches Problem besteht bei Gaskochern.

Unser Fazit: Mehrere Kocher kombinieren

Ob ein Kocher reicht und welcher der beste ist, hängt stets davon ab, mit welcher Intention er angeschafft wird. Wer eine Outdooraktivität plant, kann sich darauf vorbereiten, seine Ausrüstung in aller Ruhe zusammenstellen und vor der nächsten Tour seine Brennstoffe in benötigter Menge besorgen.

Um zur Überbrückung kleine Mahlzeiten zubereiten zu können, wenn z. B. der Strom kurz ausfällt oder der Elektroherd kaputt ist, eignet sich quasi jeder Kocher, insofern der dazu notwendige Brennstoff vorrätig ist.

Lesen Sie zur Ergänzung unsere Ratgeber: Blackout Stromausfall & Blackout Vorbereitung

Geht man jedoch bei der Krisenvorsorge davon aus, dass eine längere Zeit ohne Strom überbrückt werden muss, sollten mehrere Kocher sowie unterschiedliche Brennstoffe angeschafft werden, damit man auf alles vorbereitet und flexibel ist. Dazu gehört ein Indoor-Kocher, ein Outdoor-Kocher sowie Brennholz, falls ein Ofen im Haus vorhanden ist. Für unterwegs halten wir den Spirituskocher als den besten Outdoor-Kocher.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.