Mietkosten senken und günstig umziehen

Günstiger Wohnen in der Krise

Langfristig sparen durch Umzug

Die Miete stellt bei den meisten Familien ein besonders hoher Kostenfaktor dar. Durchaus kann da ein Umzug eine überlegenswerte Maßnahme sein, um die Mietkosten senken zu können. Denn eins ist klar: die Mieten und auch die Nebenkosten werden auch in Zukunft steigen und immer mehr zur Belastung werden. Mit Hinblick auf die bereits bestehende Wirtschaftskrise und das, was noch auf uns zukommt, sollte jeder aus Eigeninteresse bemüht sein, laufende Kosten senken zu wollen. Wirklich effektiv gelingt dies nur durch, wenn man sparsamer leben und günstig umziehen würde – oder aber unter Umständen in eine eigene Immobilie investiert, um günstiger wohnen zu können. Selbstverständlich bedeutet dies eine gravierende Änderung der Gewohnheiten, doch mit einer Umstellung der eigenen Lebenssituation kann man die Folgen der Wirtschaftskrise deutlich besser wegstecken. Wie das gelingt – darüber haben wir uns Gedanken gemacht.

Mietkosten senken und günstig umziehen

Mietkosten senken und günstig umziehen

Kostenersparnis durch einen Umzug

Auch, wenn ein Umzug zunächst Geld kostet, ist er dennoch sinnvoll, wenn sich dadurch langfristig Mietkosten senken lassen. Günstiger wohnen hilft langfristig dabei, viel Geld zu sparen. Schon bei der Auswahl einer neuen Wohnung kann man vieles berücksichtigen, was Kosten senken möglich macht. Liegt der neue Wohnort näher an der Arbeitsstelle und ist die Infrastruktur besser, lässt es sich oftmals leichter sparsamer leben. Das Auto kann häufiger stehen bleiben, eventuell können Sie öfter in preiswerteren Supermärkten einkaufen und auch die Kinder können nun zu Fuß zu Kindergarten und Schule gebracht werden.

Achtet man nun auch darauf, einen Kleingarten in der Nähe zu finden und hat man viele Spielplätze in der Nähe, lassen sich Freizeitaktivitäten, die bisher ins Geld gingen, etwas günstiger gestalten – man spart also nicht nur durch günstiger wohnen, sondern auch durch die positiven Nebeneffekte. Plant man den Wohnungswechsel gezielt und holt sich zum Beispiel kostenlose Angebote über eine Plattform wie umzugsauktion.de ein, spart man sich die Arbeit, den Aufwand selbst zu machen und spart zudem noch an den Umzugskosten selbst, denn durch den Angebotsvergleich kann man natürlich auch günstig umziehen, indem man sich für den Anbieter mit dem attraktivsten Kostenvoranschlag entscheidet.

Umzugskosten senken und Platz schaffen

Je niedriger die Umzugskosten sind, umso mehr profitiert man von der Ersparnis beim günstiger wohnen. Möchte man günstig umziehen, kann man einiges in Form von Eigenleistung dazu selbst beitragen. In jedem Fall zahlt es sich aus, wenn man vor dem geplanten Wohnungswechsel ausmistet. Alles, was man nicht mehr benötigt, wird vor dem Umzug entsorgt und nicht mehr mit in die neue Wohnung genommen. Das zahlt sich gleich doppelt aus. Der Umzug wird nämlich günstiger und ein zweiter Aspekt kommt dazu: Das Ausmisten ist für alle Krisenvorsorger ratsam, denn so schafft man Platz für zum Beispiel einen Lebensmittelvorrat.

Damit man  nicht nur die Mietkosten senken sondern auch günstig umziehen kann, packt man das Hab und Gut selbst. Auf das Mieten oder Kaufen von Umzugskartonagen sollte man nicht verzichten, denn diese sind weitaus stabiler, als irgendwelche gesammelten Kartons. Packen Sie Teller und Glaswaren mit dem Verpackungsmaterial vom Profi, bleibt in der Regel beim Umzug alles ganz. Ebenfalls können Sie für den bevorstehenden Umzug die Kosten senken, wenn Sie die Formalitäten für eine eventuell benötigte Straßensperrung selbst besorgen.

Maximale Einsparung ohne Entbehrung

Nicht nur ein Umzug einhergehend mit dem Mietkosten senken sowie der Planung, günstig umziehen zu können, sind Maßnahmen, um langfristig Kosten senken zu können. Überlegen Sie, wie Sie insgesamt sparsamer leben können und kombinieren Sie dies mit dem günstiger wohnen. Erwägen Sie den Umzug in eine Wohnung, die einen kleinen Garten in der Miete mit drin hat. Sie könnten dort Gemüse und Kartoffeln anpflanzen.

Vermeiden Sie den Wohnungswechsel in ein schlecht isoliertes Haus. Nehmen Sie eine Mieteinheit mit viel Südseite und benachbarten Wohnungen. Wählen Sie eine Wohnung, die Ober- und Untergeschosse hat – das zahlt sich bei den Heizkosten aus. Im Dach sowie im Erdgeschoss müssen Sie deutlich mehr heizen. Bewohnen Sie keine Räumlichkeiten mit Nachtspeicheröfen. Die Kosten für´s Heizen sind dort oft exorbitant.

Prüfen Sie, ob Sie über- oder unterversichert sind, ob es für Telefon- und Internetanschluss eine günstigere Alternative gibt. Benötigen Sie wirklich eine Deckenlampe mit mehreren Glühbirnen? Brauchen Sie wirklich die angestrebte Wohnfläche in Bestlage oder können Sie in eine günstigere Wohngegend ziehen. Ganz unabhängig davon, wie schlimm sich die Wirtschaftskrise noch ausdehnen wird: Schaffen Sie es, Ihre laufenden Kosten nachhaltig zu senken, werden Sie es in finanzieller Sicht jedenfalls leichter haben.