Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Da nach Auffassung des Gesetzgebers Produkt- und Markennamen Werbung darstellen, kennzeichnen wir jeden Beitrag als solche. KN95 Atemschutz Maske kaufen

Obwohl es noch nicht in allen Ländern eine Maskenpflicht gibt, raten inzwischen immer mehr Experten dazu, in der Öffentlichkeit Atemschutzmasken zu tragen. Der Tatsache geschuldet, dass Mundschütze überall ausverkauft sind und die professionellen Masken medizinischem Personal und Infizierten vorbehalten bleiben sollten, haben wir hier ein DIY Tutorial, wie Sie mit einfachen Materialien eine Maske selbst basteln können. Falls Sie die notwendigen Utensilien nicht im Haus haben sollten und auch in der aktuellen Lage nicht kaufen können, versuchen Sie, Alternativen zu finden. Beachten Sie bitte die Hinweise zur Sicherheit am Ende des Artikels.

Hier schreiben wir über Stoffmasken für Kinder & Erwachsene

Hinweis: Nein, es geht hier nicht um eine Anleitung, stylishe Gesichtsmasken herzustellen, sondern um sich im Notfall selbst zu behelfen, wenn a) keine Masken vorhanden sind und b) eine Notlösung gebraucht wird. Legen Sie dennoch bei dieser Notlösung Wert auf Ästhetik, können Sie auch Washi-Tape verwenden oder Sticker auf die Maske Marke Eigenbau kleben.

FEGER Maske, 50 Stück

Price: 11,14 €

11 used & new available from 11,14 €

Maske selbst basteln Anleitung

Es gibt zahlreiche Masken nähen Anleitungen. Wer keine Nähmaschine besitzt und nicht mit Nadeln und Faden umgehen kann, findet hier eine alternative Anleitung, wie man ohne Nähen Maske selbst basteln kann.

Das brauchen Sie:

  • Küchenrolle
  • Papiertaschentücher
  • Gummis
  • transparenter Klebestreifen
  • Panzerband
  • Draht (etwas dicker), alternativ: Brotclip

KN95 Atemschutz Maske kaufen

Tipp: Falls Sie keine Küchenrolle haben, verwenden Sie nur Tempos oder Toilettenpapier oder Zeitung. Stoffe haben meist gröberes Gewebe, die Schutzwirkungen gegen Coronaviren dürfte dann dementsprechend geringer sein.

Diese Werkzeuge benötigen Sie:

  • Schere
  • Stift
  • Locher

Coronavirus - Maske selbst basteln

Schritt 1: Mundschutz selbst basteln – Schichten zusammenlegen

Legen Sie in dieser Reihenfolge mindestens 1 Blatt Küchenrolle, 1 Papiertaschentuch und nochmal ein Stück Küchenrollenpapier aufeinander. So bilden Sie mehrere Schutzschichten. Bevor die Maske gebastelt wird, ist Markieren notwendig. Die Markierungen sind hilfreich, um die Ecken später einigermaßen gleichmäßig einknicken und die Passform der Maske herstellen zu können. Sie können auch mehrere Lagen verwenden. Bedenken Sie aber, dass das Atmen dadurch umso schwerer wird und sich die Maske schlechter formen lässt.

So geht das Markieren des Papiertuchs:

  • Falten Sie das obere Blatt Küchenrolle einmal vertikal, um oben und unten mit dem Stift eine kleine Markierung zu ziehen.
  • Anschließend falten Sie 2 mal vertikal, um das Blatt am rechten und linken Rand auf der Höhe von 1/3 und 2/3 markieren zu können.

Schritt 2: Maske basteln – Papier falten

Damit die Schutzmaske später auf dem Gesicht möglichst eng anliegt, muss sie in Form gebracht werden. Dazu werden die Ecken umgeknickt und an der Innenseite der Maske mit Klebestreifen befestigt. Hierbei helfen die Markierungen, die Sie zuvor auf dem oberen Blatt der Küchenrolle gezogen haben. Wie das geht, zeigt das folgende Bild – wiederholen Sie diesen Arbeitsschritt an allen 4 Ecken.

Schritt 3: Atemmaske selbst basteln – Ecken einknicken & kleben

Nachdem alle 4 Ecken umgeknickt und geklebt wurden, umkleben Sie jetzt die rechte und linke Seite der Maske mit Panzerband zusammen. Grundsätzlich können Sie dafür auch Tesafilm oder Malerkrepp verwenden. Da jedoch in diesen Bereich Löcher für die Ohrschlaufen gestanzt werden, kommt es hier auf Stabilität an, damit die Löcher nicht ausreißen. Panzerband ist also eine gute Wahl. Indem das breite Panzerband von beiden Seiten auf der Küchenrolle klebt, ist dieser Bereich stabil. Die fertige Maske sitzt stramm am Gesicht, ohne dass die Lochungen reißen.

Schritt 4: Mundschutz ohne Nähen – Löcher für Gummis stanzen

Kommen wir zum nächsten Schritt unserer Maske selbst basteln Anleitung. Lochen Sie nun die selbstgebastelte Mundschutzmaske an beiden Seiten. Pro Seite, die mit dem Panzerband geklebt wurde, brauchen Sie 2 Löcher. Eins im oberen, eins im unteren Bereich. Achten Sie darauf, dass die Löcher möglichst mittig im Panzerband sitzen und nicht zu dicht an den äußeren Rändern.

Wie im Foto zu sehen, haben wir beim ersten Versuch, eine Maske selbst zu basteln zu weit außen gelocht (grüne Markierung). Besser wäre es, die Löcher für die Gummis etwas weiter nach innen zu setzen (rote Punkte).

FEGER Maske, 50 Stück

Price: 11,14 €

11 used & new available from 11,14 €

Schritt 5: Mundmaske selbst basteln – Gummis einfädeln

Das Einfädeln der Gummis in die Löcher ist etwas kniffelig. Daher haben wir diesen Schritt zum Basteln einer Maske in drei einzelne Bilder unterteilt.

  • Bild 1: Fädeln Sie einen Gummi (schwarz) durch beide Löcher im Panzertape.
  • Bild 2: Verknoten Sie einen zweiten Gummi (braun) in der herausstehenden Gummischlaufe (schwarz).
  • Bild 3: Ziehen Sie das lose Ende des zweiten Gummis (braun) durch die zweite herausstehende Öse (schwarz).

Die braune Gummischlaufe, die im Bild in der rechten Hand gehalten wird, ist die Ohrschlaufe, mit der die gebastelte Maske über dem Ohr befestigt wird. Diese Arbeitsschritte wiederholen Sie auch auf der zweiten Seite der Maske, damit Sie jeweils rechts und links eine Ohrschlaufen haben. Das Ergebnis sollte so aussehen:

Schritt 6: Mundschutz mit Nasenbügel basteln

Haben Sie etwas stabileren Draht im Haus, sollten Sie die Maske mit einem Nasenbügel versehen. Das ist wichtig, damit der Mund-Nasen-Schutz gut am Gesicht anliegt. Die Anleitung in 3 Bildern:

  • Bild 1: Stück Draht abschneiden
  • Bild 2: Draht mit Panzerband im oberen Bereich der Maske festkleben.
  • Bild 3: Draht so biegen, dass die Maske oben auf der Nase dicht anliegt.

Haben Sie den Nasenbügel angebracht, sitzt der Mund-Nasen-Maske Eigenbau deutlich besser, wie diese beiden Bilder im Vergleich zeigen:

  • Bild 1: Maske ohne Nasenbügel
  • Bild 2 Maske mit Draht als Nasenbügel

Masken: Schutz vor Virenverteilung & Selbstschutz gegen Vireninfektion

Bei der Schutzwirkung geht es um zwei Wirkweisen – den Eigenschutz und den Fremdschutz.

  1. Durch das Tragen einer Maske als möglicher Corona-Infizierter die Verteilung der Coronaviren zu unterbinden und andere Menschen vor Ansteckung zu schützen.
  2. Durch das Tragen eines Mund-Nasenschutzes sich selbst vor der Aufnahme von Coronaviren zu schützen.

Die meisten Masken weisen nur eine geringe Schutzwirkung gegen die Aufnahme von Viren auf. Mit Ausnahme von FFP3 Masken. Dennoch räumen Experten wie Professor Klaus-Dieter Zastrow ein, dass eine Aussage, die einfachen Masken würden gar keinen Schutz bringen, Blödsinn sei. Genau diesen Wortes bediente sich der Professor!

Trotz Maske tragen sind weitere Schutzmaßnahmen notwendig

Selbst einfache Mundschütze reduzieren die Virenverbreitung, wenn ein Infizierter einen solchen Mundschutz trägt. Und in Verbindung mit weiteren Schutzmaßnahmen kann (!) auch ein einfacher Mundschutz zumindest die Menge aufgenommener Viren reduzieren oder im besten Fall verhindern. Abstand halten und Menschenansammlungen meiden sind momentan wichtig.

Mit Maske weniger Berührungen im Gesicht

Eine Maske vor dem Gesicht – ganz gleich in welcher Ausführung – hilft dabei, sich weniger häufig bzw. gar nicht mit ungewaschenen Händen an die Nase oder in den Mund zu fassen. Alleine dadurch dürfte sich eine gewisse Schutzwirkung ergeben.

Mehr Maskenträger – mehr Schutz gegen Virusverbreitung

Obwohl nicht jede Mundmaske zuverlässig vor der Virenaufnahme schützt, trägt das Masken tragen der Eindämmung bei. Begegnen sich ein Infizierter und ein Nicht-Infizierter und beide tragen Masken, kann man sicherlich von einer hohen Wirksamkeit ausgehen – sowohl, was das Unterbinden der Virenverbreitung, wie auch die Virenaufnahme anbelangt.

Maske selbst basteln – Schutzwirkung

Wir sind keine Mediziner oder Virologen, sondern können lediglich frei zugängliche Informationen zusammentragen. Nachfolgend gehen wir auf den Schutz ein, den Masken gewährleisten bzw. eingeschränkt gewährleisten können.

Professionelle Mundschutzmasken – welche schützen?

Die Schutzwirkung von Atemschutzmasken wie:

  • OP-Mundschutz
  • FFP1 Masken
  • FFP2 Masken
  • FFP3 Masken

sind umstritten. Zunächst hieß es die einfache OP Mundschutz Maske habe keinerlei Schutzfunktion gegen Coronaviren. Auch eine FFP1 oder FFP2 Maske schütze nicht. Nur Masken der Schutzklasse FFP3 können vor der Virenaufnahme schützen. Daher wurde der Bevölkerung mitgeteilt, dass Masken tragen unnütz sei – außer FFP3. Aber die sind bereits seit Monaten ausverkauft. Die Kapazitäten, die jetzt in den Handel kommen, sollten für medizinisches Personal und Pflegekräfte auf dem Markt gelassen werden. Die Bevölkerung muss sich also selbst helfen und Mundmasken selbst nähen oder – wie hier in der Anleitung gezeigt – Masken selbst basteln.

Selbst gebastelte Maske – nur bedingter Virenschutz

Die Maske Eigenbau kann gewissen Schutz bieten, aber es gibt keine wissenschaftlichen Studien, ob und welche Materialien schützen können. Dennoch tragen selbst gebastelte oder genähte Masken dazu bei, beim Sprechen, Husten und Niesen die Verteilung von Viren zu reduzieren.

Wichtig ist, dass es sich bei dem Material nicht um groben Stoff oder Strickware handelt. Denn Coronaviren sind sehr klein und durchdringen. Aus diesem Grund haben wir in der Maske selbst basteln Anleitung mindestens 3 Lagen empfohlen.

Selbst gebastelte Maske – EINMALPRODUKT!

Wenn Sie die Maske selbst basteln wollen, beachten Sie, dass Sie diese nur einmal tragen können. Ein Desinfizieren und Wiederverwenden ist nicht möglich. Allenfalls können Sie die Maske in eine Plastiktüte packen und mindestens 2 Wochen liegen lassen. Bis dahin sollten die Viren abgetötet sein.

Mund-Nasen-Schutz nähen – Anleitung der Feuerwehr Essen

Vor einigen Tagen hat die Feuerwehr Essen eine Anleitung zum Mund-Nasen-Schutz nähen herausgegeben. Diese Anleitung finden Sie hier. Beachten Sie, dass eine Maske durch das Tragen kontaminiert sein könnte. Es ist also absolut notwendig, die getragene Maske vorsichtig abzunehmen und sie direkt einer Reinigung zuzuführen und anschließend die Hände gründlich zu waschen. Stoffmasken können entweder im Backofen oder in der Mikrowelle oder mit UV-Licht desinfiziert werden. Auch eine Wäsche in der Waschmaschine bei mindestens 70°C soll Viren abtöten.

„Maske

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.