Mehr Geld durch Sparen

Sparen & Budget für Krisenvorsorge aufstocken

Sparen durch Lohnsteuer & mehr

Wir Bürger spüren es immer mehr: am Ende des Geldes bleibt so viel Monat übrig. Wo früher das Sparen sehr häufig als Geiz bewertet wurde, wird heute der Sparkurs immer gesellschaftsfähiger. Es ist für die meisten Menschen schon fast Pflicht, straffer zu haushalten, damit es sich überhaupt noch über die Runden kommen lässt und eventuell auch noch ein paar Rücklagen gebildet werden können. Damit´s klappt, gibt es jede Menge Tipps für kleine, aber auch größere Einsparungen wie etwa durch die Lohnsteuererklärung. Wer sich einige Grundgedanken um seine finanziellen Angelegenheiten macht, hat unterm Strich mehr Geld zur Verfügung, dass für Extras oder beispielsweise für die Krisenvorsorge verwendet werden kann.

Mehr Geld durch Sparen

Mehr Geld durch Sparen

Die größten Geldfresser – die Ausgaben analysieren

Natürlich sind Sparmaßnahmen immer ganz individuell von Haushalt zu Haushalt realisierbar, weil jede Familie über ein anderes Einkommen, andere Bedarfe und verschiedene Lebensstile verfügt. Deshalb können wir nachvollziehbar nur allgemeine, aber durchaus brauchbare Tipps zum Sparen als Anregung geben. Planlose Sparmaßnahmen sind bei Weitem nicht so effektiv. Besser ist es, zunächst einmal eine Bilanz zu ziehen, wie viel Geld für was ausgegeben wird. Wichtige Posten sind hierbei:

  • Miete
  • Versicherungen
  • Telefon-Tarife (Mobil & Festnetz)
  • Energieversorgung
  • Allgemeine Lebenshaltungskosten
  • Mobilität
  • Falsche Lohnsteuererklärung
  • Ungünstiges Konsumverhalten

Diese zuvor genannten Posten dürften wohl in den meisten Haushalten zusammenaddiert eine größere Summe an Geld verschlingen. Insbesondere Fehler bei der Lohnsteuererklärung können leicht vermieden werden, wenn man beispielsweise Tipps wie hier http://www.lohnsteuer-kompakt.de/ berücksichtigt. Doch nicht nur eine hohe Lohnsteuererstattung bringt mehr Geld. Nachfolgende Tipps helfen Ihnen, Ihre Ausgaben zu minimieren, so dass Sie Mittel für Ihre Krisenvorsorge locker machen können, ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen.

Sparpotenzial entdecken

Durch die richtige Lohnsteuererklärung lässt sich einmalig im Jahr eine größere Summe freischaufeln, wenn man eine Rückerstattung erreicht. Doch Posten wie Miete, Versicherungen, Energie sowie Mobilität bieten reichlich Sparpotenzial und gerade das Senken der allgemeinen Lebenshaltungskosten und auch eine Verbesserung des eigenen Konsumverhaltens machen monatlich mehr Geld flüssig, ohne Verzicht üben zu müssen. Wie wir hier bereits berichtet hatten, kann ein Wohnungswechsel, insofern er möglich ist, langfristig sehr viel Geld sparen. Zwar ist der Umzug zunächst mit Kosten verbunden, doch werden dabei Mietkosten, Fahrtkosten zur Arbeit bzw. in die Schule sowie die Betriebskosten gesenkt, lohnt sich oft der Wohnungswechsel. Viele Versicherungen sind entbehrlich oder durch einen besseren Tarif ersetzbar. Letzteres gilt auch für Telefon-Tarife bei Mobil- und Festnetzangeboten. Unbedingt machen sollte man einen Vergleich der Energieversorgungskosten verschiedener Anbieter. Hier kann ein Wechsel mehrere Hundert Euro pro Jahr bringen. Hier lohnt sich das Sparen also richtig – nicht nur für die Krisenvorsorge.

Allgemeine Lebenshaltungskosten & Ungünstiges Konsumverhalten

Bei den großen Posten wie Miete, Strom und der Lohnsteuererklärung geht es um große und auf Anhieb sichtbare Beträge, die man einsparen kann. Das enorme Potenzial zum Sparen im Alltag wird immer noch verkannt. Zwar heißt es immer noch, wir Deutschen sind geizig im Bezug auf die Ausgaben für Lebensmittel, doch wir würden das so nicht unterstreichen wollen. Unabhängig davon, ob man sich gerne mal etwas Besonderes gönnt oder eher sparsam lebt: beides lässt sich günstiger genießen, indem man Angebote nutzt, vorrätig kauft und größere Einkäufe erledigt. Denn bekannt ist ja, dass es neben dem Haupteinkauf viele ungeplante Beikäufe gibt, ist man erst einmal im Geschäft. Der gute alte Einkaufszettel sollte also wieder eingeführt werden, ebenso, wie der wöchentliche Großeinkauf. Wer weniger oft ins Geschäft geht, macht nicht so viele Beikäufe und wer sich an den Einkaufszettel hält, gibt bei Weitem weniger aus. Und dann ist da noch die Sache mit den Spontankäufen. Sicher kennen Sie das. Ein neues Küchengerät kommt in Mode. Sei es der Sandwichmaker, der Tischgrill, das Fondue, das Raclette oder was auch immer. Man kauft dieses Gerät, später jenes und noch ein wenig später das nächste. Nicht nur, dass man so seinen Haushalt unsinnigerweise füllt, gibt man dabei auch noch viel Geld aus. Zwar sind die einzelnen Geräte jeweils günstig, doch viel sinnvoller wäre es, nach einem All-in-one-Gerät zu schauen. Die Anschaffungskosten sind natürlich teurer wie die Einzelgeräte, bei denen man aber die Gesamtsumme sehen muss. Darüber hinaus sind Multifunktionsgeräte in der Regel von Markenherstellern und haben eine bessere Qualität. Dies ist nur ein Beispiel aus dem Bereich der Küche, lässt sich aber auch auf andere Lebensbereiche ausdehnen. Sparen kann sehr einfach sein und mehr Geld schadet niemand, ob man es in die Krisenvorsorge investieren möchte oder in etwas anderes.
"

1 Antwort
  1. Manuel
    Manuel says:

    Vielen Dank für den hilfreichen Artikel. Man weiß nie wann der nächste Crash kommen wird. Deswegen ist es besser, wenn man vorbereitet ist.
    Beste Grüße,
    Manuel

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.