Holzofen zum Kochen und Heizen mit Holz

Ofen zum autarken Heizen und Kochen

Mit Holzofen in der Krise unabhängig Kochen & Heizen

Eine durchaus realistische Befürchtung, dass in einer Krisenzeit die Stromversorgung zusammenbricht, stellt Krisenvorsorger vor ein großes Problem. Kochen und Heizen mit Holz und Kaminofen ist dann die einzige Möglichkeit, sich mit einer warmen Mahlzeit, heißem Wasser und mit wohliger Wärme zu versorgen. Sich einen Ofen anzuschaffen ist somit ein sehr sinnvoller Teil effizienter Krisenvorsorge. Mit einem Holzofen kann man bereits für Wärme im Wohnraum sorgen und sicherlich auch Wasser erwärmen. Doch ein Holzherd bietet natürlich weitaus mehr Komfort, weil er einen vollwertigen Herd darstellt, mit dem man richtig kochen und sogar bei entsprechender Ausführung backen kann. Der Betrieb eines Holzofens muss jedoch nicht nur auf die Zeit bei einer Krise reduziert werden. Angesichts der immer höher steigenden Stromkosten lohnt sich inzwischen die Anschaffung einer Holzfeuerstätte. Brennholz kann selbst gesammelt oder meist sehr günstig besorgt werden. Die laufenden Kosten können also deutlich reduziert werden, was natürlich insgesamt der Krisenbevorratung zugute kommt.

Holzherd mit Backraum

Holzherd mit Backraum

Unterschiede zwischen Holzofen und Holzherd

Ofen, Kaminofen und Holzofen dient zuvörderst dem Heizen mit Holz. Ein Holzherd dagegen ist speziell als Kochstelle konzipiert und hat darum auch dementsprechende Kochstellen. Mit Holz befeuerte Herde haben ähnlich wie beim Elektroherd oben Kochplatten. Im unteren Bereich sitzt die Feuerstelle. Viele Modelle, wie man sie zum Beispiel auf http://www.ofen.edingershops.de/ findet, haben neben der Feuerstelle auch einen Backraum, mit dem sich Kuchen, Brot und z. B. Fleischgerichte zubereiten lassen. Optisch unterscheiden sich Kaminöfen von Küchenöfen. Öfen, die vornehmlich zum Heizen mit Holz angedacht sind, sind meist schmal gebaut und reichen in die Höhe. Sie werden in Küchen oder anderen Wohnräumen aufgestellt. Küchenöfen sind in der Regel breiter, zumal, wenn sie auch einen Backraum besitzen und haben dagegen die Höhe herkömmlicher Küchenmöbel.

Worauf achten beim Kauf eines Ofens

Inzwischen gibt es bei diversen Discountern günstige Holzöfen. Ob man diese kaufen möchte, sollte wirklich sehr gut abgewogen werden. Jeder Ofen verfügt über eine bestimmte Heizleistung und es zeigt sich, dass ein sehr günstiger Kaminofen nicht an die Heizleistung herankommt, wie ein Holzofen vom Fachhändler. Bevor man sich für einen Ofen entscheidet, sollte man sich im Klaren darüber sein, wie groß der Raum ist, den es zu heizen gilt. Je größer der Raum, umso höher muss die Nennwärmeleistung, gemessen in kW, liegen. Zudem sind besonders günstige Modelle nicht derart mit einer Feuerraumauskleidung aus Schamott versehen, wie es höherpreisige Modelle sind. Eine sehr gute Feuerraumauskleidung ist jedoch für die Sicherheit und die Wärmespeicherung besonders wichtig, so dass es sich in jedem Fall auszahlt, Holzofen und Holzherd für das Kochen und Heizen mit Holz vom Fachhändler zu beziehen. Ein gut schamottierter Ofen hält über viele Stunden die Wärme, wenn etwa das Feuer über Nacht sehr klein geworden oder bereits verloschen ist. Somit kann natürlich auch Holz eingespart werden.

 

Zubehör mitkaufen und an Sicherheit denken

Besonders mit Hinblick auf die Krisenvorsorge sollte Zubehör zum Ofen direkt mit hinzugekauft werden. Das Fachgeschäft Edinger Ofen Shop führt so genannte Funkenschutzplatten, die wahlweise aus Glas, Metall oder Schiefer gefertigt sein können. Vor allem die Funkenschutzplatten aus Glas eignen sich hervorragend, um seitlich am Ofen wirksamen Abstrahlschutz zu erzielen. Natürlich kann man Glasscheiben auch zur Isolierung zwischen Kaminofen und Möbeln einsetzen. Unter dem Ofen sorgt eine brandfeste Bodenplatte nicht nur als Brandschutz, sondern bietet dem Holzofen oder Holzherd eine ebene Grundfläche. Ohne Frage kann Holz außerhalb des Hauses, etwa im Gartenhaus, einem Unterstand oder in der Garage gelagert werden, solange die Örtlichkeit Trockenheit bietet. Trotzdem braucht man auch im Wohnraum eine Lagerfläche für einen Holzscheit. Mit einem Holzkorb oder einer Holzablage lässt sich das Holz sicher stapeln und formschön aufbewahren. Ein Holzwagen vereinfacht das Hereintransportieren des Brennholzes. Sinnvoll ist es darüber hinaus auch an eine Kamingarnitur, also ein Kaminbesteck zu denken, mit dem das Holz geschürt und der Ofen gereinigt und ausgekehrt werden kann. Sowohl die Bodenplatte, wie auch die seitliche Funkenschutzplatten und das Kehrbesteck dienen der Sicherheit und darum sollte an ihnen ebenfalls nicht gespart werden. Entscheidet man sich zum Kauf eines Ofens, profitiert man insgesamt vom Heizen mit Holz und bei einem Holzherd kann man sich auch in Krisenzeiten warme Gerichte kochen und heißes Wasser komfortabel zubereiten. Insofern ist die Anschaffung von einem Holzofen eine ideale Maßnahme im Rahmen der effizienten Krisenvorsorge.

Quelle Fotos: ofen.edingershops.de

Teilen Sie diese Tipps mit Ihren Freunden: